Übungsannahme: Zimmerbrand – 06.07.2020

Die Übungsannahme – Zimmerbrand im 2. OG eines Mehrparteienhauses.

Nach dem der Einsatzleiter die Lage am Einsatzort erkundet hatte, gab den Befehl zum Innenangriff über das Stiegenhaus mit C-42 und Hohlstrahlrohr.
Während sich die Besatzung des MZF-A mit schwerem Atemschutz ausrüstet, stellten die Kameraden des LFB-A die Zubringleitung vom nahegelegenen Hydranten und TS her und stellten den Rettungstrupp.

Nach dem der Angriffstrupp vorm Einsatzort angelangt waren und den Befehl „Wasser marsch“ gab, wurde das Befüllen der C-42 Schlauchpakete geübt sowie das schnelle öffnen einer Wohnungstür mittels Halligan Tool und Axt.
Im verrauchten Einsatzort wurde durch die Hilfe der Wärmebildkamera noch eine verletzte Person entdeckt die umgehen aus dem Gefahrenbereich gerettet wurde. Da der Rückzugsweg plötzlich versperrt war entschied sich der Atemschutztrupp einen alternativen Weg zu suchen, was mit der Feuerwehraxt und etwas Kraftanstrengung auch gelang. Nachdem die verletzte Person der Rettung übergeben wurde konnte der „Brand“ rasch gelöscht und durch den Einsatz des Druckbelüfters auch die Verrauchung aufgelöst werden.

Wir bedanken uns bei BM Joachim Hirzenhofer, LM Klaus Gebeshuber und LM Markus Mühlhans für die Ausarbeitung dieser schweißtreibenden Übung.