Großeinsatz Wirtschaftsgebäudebrand – 03.11.2018

Als wir am Einsatzort ankamen war es unsere Aufgabe einen Wasserbezug vom nächstgelegenen Schotterteich zum Brandobjekt herzustellen. Insgesamt wurden von uns 16 B-Schläuche in kürzester Zeit, dank unseres speziell dafür ausgerüsteten LFB-A, verlegt. Weiters speisten wir diese Zubringleitung mit unserer Pumpe bis in die frühen Morgenstunden und kämpften an vorderster Front mit zwei C-Strahlrohren gegen die Glutnester an.

Eingesetzt waren:
LFB-A, MZF-A und LKW-A mit 13 Mann

 

Offizieller Bericht:
„Zu einem Wirtschaftsgebäudeband kam es am Samstag, 03.11.2018 in Alt Hadersdorf (Kindberg). Um 21.32 Uhr wurde die örtliche Feuerwehr Hadersdorf, die sich nur wenige Meter neben den Brandgeschehen befindet, sowie der gesamte Feuerwehrabschnitt 4 des Bereiches Mürzzuschlag, die Feuerwehren St. Marein und St. Lorenzen aus dem Bereich Bruck/Mur mittels Sirene alarmiert und zum Einsatzort gerufen worden.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Wirtschaftsgebäude bereits im Vollbrand. Daher musste das Feuer von außen bekämpft werden, ein Zugang nach innen war nicht mehr möglich!
Tiere waren keine im betroffenen Gebäude.
Die Einsatzkräfte löschten den Brand und schützten die umliegenden Gebäude und bewahrten so größeren Schaden.
Das Wirtschaftsgebäude wurde ein Raub der Flammen.
Insgesamt standen 12 Feuerwehren mit 190 Einsatzkräften, das Rote Kreuz mit 2 Fahrzeugen und 4 Mann, die Polizei mit 2 Mann und einem Fahrzeug, sowie ein Brandursachenermittler im Einsatz. Leider verletzte sich ein Feuerwehrmann während der Löscharbeiten am Bein.
Die Nachlöscharbeiten und die Aufräumungsarbeiten dauern noch an.
Die Brandursache, sowie der entstandene Schaden, sind derzeit noch nicht bekannt.“

Text: HBI d.V. Ing. Robert Pusterhofer

Foto: HBI d.V. Ing. Robert Pusterhofer